Konfirmanden

Hilfe kann man töpfern!

Gebrochenes Herz

„Gebrochenes Herz“

Das gemeinsame Töpfern der Konfis im Konfirmandenunterricht Anfang Oktober war der Abschluss zum Thema Diakonie. „Was heißt Hilfe für dich?“ – so lautete die Frage in der letzten Stunde anhand derer die Konfis ihr eigenes Verständnis von Hilfe getöpfert haben. Im Anschluss gaben sie ihrem Werk noch einen Titel.

 

Zeit

„Zeit“

Mehrere Wochen haben die Konfis sich mit dem Thema Diakonie beschäftigt. Sie haben darüber nachgedacht, wo Menschen in unserer Gesellschaft Hilfe brauchen und wer ihnen auf welche Weise helfen könnte. Natürlich wurde auch einmal die Bibel aufgeschlagen und zum Beispiel das Gleichnis vom barmherzigen Samariter gelesen. Fragen wie diese beschäftigten dabei die Konfis: Wer ist mein Nächster? Warum hilft der Samariter dem Überfallenen? Und was hat das mit Gott zu tun?

alter Mann

„alter Mann“

Ein Höhepunkt war der Praxistag im Alice-Haus. Hier haben die Konfis einen Einblick in den Alltag eines Altenheims bekommen. Bei gemeinsamen Gesprächen, Spaziergängen und Mahlzeiten sind Konfis und Heimbewohner einander begegnet und die Konfis haben praktische Erfahrungen in der Hilfe gesammelt.

helfende hand

„helfende Hand“

Die Töpferwerke der Konfis geben einen Einblick, was Hilfe alles sein kann. Sie zeigen, womit sich die Konfis in diesen Wochen beschäftigt haben und was ihnen selbst am Thema Diakonie wichtig ist.

Vikar Johannes Kraus