Weltgebetstag 2018

Das war der Weltgebetstag in Mainz-Gonsenheim

Weltgebetstag

Vor 130 Jahren begann er mit einer kleinen Gruppe von  Frauen unterschiedlicher
christlicher  Konfessionen in den USA. Inzwischen hat sich diese ökumenische
Basisbewegung zu einer internationalen christlichen Frauenrechtsbewegung
entwickelt, die sogar für den nächsten Friedensnobelpreis vorgeschlagen  wird.
Der WGT an jedem 1. Freitag im März ist sozusagen ihr internationaler „Aktionstag“-
Er wird heutzutage von Frauengruppen in 170 Ländern organisiert, die
weltweit vernetzt sind.

Jedes Jahr sind es Frauen aus einem anderen Land, die den Gottesdienst jeweils
unter ein biblisches Leitmotiv stellen, das für sie selbst in ihrer Lebenswelt eine
Orientierung geben soll.

2018 war es Surinam, das kleinste Land Südamerikas. „Gottes Schöpfung ist sehr
gut!“, rufen sich und uns die Surinamerinnen zu. Auch in den anderen Ländern sollen
sich die Menschen, Frauen und Männer, damit auseinandersetzen. In jedem Jahr
eine andere Perspektive auf die Welt! Sich in eine fremde Weltsicht einlassen! Das
ist gelebte interkulturelle Kompetenz! Dabei ist es der christliche Glaube, der die
gemeinsame Grundlage bildet.

Darum begann der WGT mit einer Länderinformation zu dem jeweiligen Land. Es
wurde vorgestellt mit seiner Geographie, Kultur, Geschichte sowie der aktuellen
politischen, wirtschaftlichen und sozialen Situation.

 

 

Anschließend folgte der eigentliche Gottesdienst, geprägt von der
Kultur des jeweiligen Landes, nicht nur was die Musik, die Lieder betrifft. „;Betend handeln“ heißt, dass in dem Gottesdienst auch zu konkretem solidarischen Handeln
aufgerufen wird.

 

 

Die sehr beachtlichen Kollektensummen, gerade auch in Deutschland, fließen in
funktionierende Strukturen vor Ort. Nachhaltig unterstützt werden zur Zeit 100
unterschiedliche Projekte, z.B. Hilfe zur Selbsthilfe durch Bildung und Ausbildung,
Projekte zur Wahrung der Natur und Förderung von ökologischem Landbau oder solche, die Mädchen und  Jungen (!) stark machen gegen sexuellen Missbrauch und Ausbeutung.

Beim anschließendem Gemütlichen Beisammensein danach gab es ein
Büffet mit Spezialitäten nach Rezepten aus Surinam.
Das Weltgebetstagsteam 2018 unter der  Leitung von Frau Hildegard Wolf.

Auch Sie können spenden, jederzeit. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Weltgebetstag 2019 kommt aus Slowenien.
Wir freuen uns Sie nächstes Jahr begrüßen zu dürfen!